DEUTSCH

2763 Santa Monreal Blvd.
California 293837

+49 123 4653 262
info@yourdomain.com

Wenn ich weiter geschlafen hätt'

2014

Der Episodenfilm: Ein Kaleidoskop universeller, menschlicher Empfindungen. Der nachdenkliche, provozierende, leise, aufwühlende und warmherzige Blick in die verdichteten Lebensmomente von fünf unterschiedlichen Frauen und weit darüber hinaus - auch auf uns.

Der Film in voller Länge.

Teaser:

Wenn ich weiter geschlafen hätt' - Teaser Trailer from Sören Sebastian Stiegler on Vimeo.

Trailer:

Wenn ich weiter geschlafen hätt' - Trailer 1 from Sören Sebastian Stiegler on Vimeo.

INSIDE Episode 1 - WENN ICH WEITER GESCHLAFEN HÄTT':

INSIDE Episode 1 - WENN ICH WEITER GESCHLAFEN HÄTT' from Sören Sebastian Stiegler on Vimeo.

INSIDE Episode 2 - WENN ICH WEITER GESCHLAFEN HÄTT':

INSIDE Episode 2 - WENN ICH WEITER GESCHLAFEN HÄTT' from Sören Sebastian Stiegler on Vimeo.

INSIDE Episode 3 - WENN ICH WEITER GESCHLAFEN HÄTT':

INSIDE Episode 3 - WENN ICH WEITER GESCHLAFEN HÄTT' from Sören Sebastian Stiegler on Vimeo.

INSIDE Episode 4 - WENN ICH WEITER GESCHLAFEN HÄTT':

INSIDE Episode 4 - Wenn ich weiter geschlafen hätt' from Sören Sebastian Stiegler on Vimeo.

INSIDE Episode 5 - WENN ICH WEITER GESCHLAFEN HÄTT':

INSIDE Episode 5 - WENN ICH WEITER GESCHLAFEN HÄTT' from Sören Sebastian Stiegler on Vimeo.

Eine Frau bricht zusammen. Sie stirbt. Und nun?

In dem Episodenfilm Wenn ich weiter geschlafen hätt’ geht es – im wahrsten Sinne des Wortes – um Leben und Tod. Erzählt wird die Geschichte eines Abschiednehmens angesichts des Todes. Dieses wird in all seinen relevanten Stadien: Leugnen, Verhandeln, Zorn, Resignieren und Akzeptieren in einzelnen Episoden durchgespielt. Dazu werden exemplarische Situationen des menschlichen Daseins inszeniert, die die Essenz eines jeden dieser Stadien blitzlichtartig erhellen. Dies geschieht am Beispiel von Sexualität, Glauben, politischem Extremismus, Alter und Liebe.

So gerät eine junge Frau plötzlich in die Abhängigkeit eines bisher unbekannten Verlangens; eine andere junge Frau sieht sich in der Sackgasse ihres Lebens stehen und unternimmt einen letzten verzweifelten Versuch, Antworten zu finden; eine Tochter verliert sich bei dem Kampf um die Liebe und Anerkennung ihres Vaters in ihrem eigenen Hass; eine alte Frau, deren Leben mehr und mehr verdämmert, bangt um ihr letztes Fenster zur Welt; und eine chinesische Austauschstudentin erfährt in Deutschland eine Liebe, deren Ende droht, je weiter der Sommer voranschreitet.

Als Gesamtheit bilden diese Episoden ein Kaleidoskop menschlicher Existenz, ihrer Möglichkeiten und ihrer Grenzen. Wir erleben verschiedenste Menschen in entscheidenden Situationen, in denen sie – auf jeweils eigentümliche Weise – an ihre Grenzen stoßen, sich an ihnen abarbeiten und versuchen, sie zu überwinden. Mal mehr, mal weniger erfolgreich.

Am Ende steht die Frage, die in dem titelgebenden Gedicht Theodor Fontanes formuliert ist: „Aber wenn ich weiter geschlafen hätt’ / Und tät’ von alledem nichts wissen, / Würd’ es mir fehlen, würd’ ich’s vermissen?“, die Frage nach der Sinnhaftigkeit solcher verstörender Grenzsituationen und des Leidens – und nach der Möglichkeit, das Leid zu überwinden.

 

Hannah: Anita Westrup

Louise: Silja Zebrowski

Matthias: Thomas Krug

Stina: Franzy Deutscher

Dozent: Bernd Gabriel

 

Evi: Janina Stürner

Anni: Gianna Virginia Prein

Pfarrer: Markus Beck

 

Doro: Rabea Dolle

Jens: Josias Ender

Franziska: Clara Maria Stauffenberg

Vater: Burkart Nuber

Dagmar: Marlen Grabbe

Nadja: Simone Schreijäg

Sean: Dominik Berberich

Chris: Jakob Zey

Fremder: Anselm Geserer

 

Frau Fuchs: Linde Adelmann

Lesja: Oksana Sosnovskikh

 

Hong: Hong Deng

Tim: Timothy Müller-Williams

Mirijam: Mirijam Busch

Max: Maximilian Vogelmann

Magnus: Magnus Zimmermann

Dieter: Dieter Vollbrecht

 

mit

 

Adiam Engeda

Daniel Braun

und

Hedwig Schilling

Regie und Drehbuch: Sören Sebastian Stiegler

 

Kamera/Schnitt: Sören Sebastian Stiegler

Organisation: Julia Mungenast

Schauspieltraining: Markus Beck, Kathrin Schmider

Casting: Sören Sebastian Stiegler, Markus Beck, Rabea Dolle

Kostüm: Sören Sebastian Stiegler, Gianna Virginia Prein

Maske: Anja Scharfi

Assistenz: Philip Rämsch

Musik:

Evgeny Grinko

Mein Ritter

Well AsCop

The Adventures of Dandy Hotz

und

Karl Trompete


Zurück

All rights reserved. 08füenfzehnfilme | Imprint | Contact